Heilung

Heil werden an Leib und Seele

Gedanken zum Thema Heilung

Schön, dass Sie auf Ihrer Suche nach Heilung bis hierher vorgedrungen sind. Sie haben wahrscheinlich schon viel ausprobiert, um gesünder zu werden, geheilt zu werden. Möglicherweise haben Sie auch viele Enttäuschungen erlebt, Rückschläge erlitten, mit Gott und der Welt gehadert und Ihr Schicksal verflucht und dagegen gekämpft.

Sie haben vielleicht auch Erfolge gehabt, Sie sind im besten Fall gewachsen, gereift und haben aus dem Handicap Ihrer Beschwerden und Ihrem ganz persönlichen Schicksal mehr seelische Tiefe und Mitgefühl mit sich selbst und anderen gewonnen.

Was auch immer Ihre Erfahrung war, Sie haben Ihr Bestes gegeben!

Zur Heilung, zum Heilwerden gehört auch das Nicht Heil Sein, die Krankheit, die Kränkung, die Erschütterung, die Schwäche, das Leiden, die Not. All die Begleiterscheinungen, die Hilflosigkeit, das sich ausgeliefert fühlen, die Schmerzen, das Hadern, die Ängste, die Hoffnung, die Enttäuschungen, die Fortschritte, die Heilung, die Erlösung, das Leben und der Tod, sie alle und viel mehr gehören dazu.

Was sind unsere Krankheiten und Probleme wirklich?
Bittere Feinde, die wir um jeden Preis bekämpfen müssen? Oder Gute Freunde, die uns anschubsen, in uns aufzuräumen, die uns begleiten, um uns zu helfen, Dinge zu lernen, die uns schwer fallen? Die uns lehren, unsere bisherigen Grenzen zu überschreiten, ganz zu werden, alles in uns urteilslos anzunehmen und damit auch loslassen zu können? Das Loslassen von alten überholten Glaubensmustern, Überzeugungen und Sichtweisen, das uns oft so schwer fällt!

Begrüßen wir sie, umarmen wir sie, heißen wir sie (auch zähneknirschend) willkommen, geben wir ihnen Wertschätzung als das, was sie wirklich sind: Freunde, Lehrer, Experten, Katalysatoren, treue Begleiter, die uns nie im Stich lassen, bis wir sie nicht mehr brauchen und sie ihre Aufgabe erfüllt haben!

Je mehr wir sie als Feind ansehen, desto mehr Widerstand bauen wir auf, desto mehr Energie verpulvern wir in der Abwehr, dem Festhalten von dem, was unsere Seele als nicht mehr förderlich für uns erkannt hat. Und desto schwieriger ist das letztendliche Loslassen der alten Muster.

Was sind wir wirklich? Wir sind vollkommene Wesen, die gewählt haben, diese dreidimensionale Welt mit all ihren Gesetzen zu betreten und in ihr ganz besondere Erfahrungen zu machen. ALLES, was wir darin erfahren, ist richtig und notwendig und bringt uns und unsere sämtlichen Seelenanteile weiter, erweitert sie um ganz viele Erfahrungen, die bunt gemischt sind. Alle unsere Gefühle von Scham, Angst, Wut, Frust, Hilflosigkeit, Resignation, Verurteilung, etc. sind "Schaum" auf der eigentlichen Welle von Lebenskraft, Lebensfreude, Stärke und Kreativität!

Die Güte des Schicksals
Wie viel Kreativität steckt in unserer Entwicklung, in unseren Entscheidungen, in unserem Mut, unserer Zähigkeit am Ball zu bleiben, uns immer wieder mit unserem Schicksal bis auf die Knochen auseinander zu setzen! Wie viel Kraft steckt darin! Wir sind so darin trainiert, immer nur die negativen Seiten zu sehen! Aber schauen wir auch auf den Gewinn, wenn wir diese dunkle Nacht der Seele und des Leidens durchschritten haben?

Wie viel ergreifende und erschütternde und Hoffnung machende Beispiele gibt es von Menschen, die ihr Schicksal dazu zwang, durch Krankheit zu wachsen - Lance Armstrong z.B. oder Ken Wilber, dessen Frau an Krebs erkrankt und gestorben ist. Und selbst wenn wir "nur" einen Heuschnupfen haben und uns aufmachen, den mit EFT oder Medikamenten loszuwerden, gehen wir doch einen Schritt weiter auf dem Weg zur Heilung, Heilwerdung.

Alles, was wir mit den verschiedenen Methoden erreichen, in die wir Hoffnung setzen, von denen wir uns Heilung versprechen, ist letztendlich ein Wachstum der Seele, ein Mehr an Lebensqualität in Form von Mitgefühl, Annehmen, Kraft, Erkenntnis, Demut, Wertschätzung, Reife, Menschlichkeit, selbst wenn es uns nicht bewusst ist, selbst wenn wir nur ein Aspirin gegen unseren Kopfschmerzen nehmen. Auch dadurch gewinnen wir eine Erkenntnis und ein Mitgefühl für jeden, der uns jetzt mit Kopfschmerzen begegnet.

Mitgefühl
So ist es für jeden Heiler und Arzt und Therapeut eine Notwendigkeit, ein Geschenk, wenn er selbst durch die dunkle Nacht der Seele gegangen ist, und aus diesen Erfahrungen mit dem Herz sich den Zuständen öffnet, mit denen dann seine Patienten zu ihm kommen. Nur so kann er sie verstehen, mit ihnen fühlen, sie hören und sie letztendlich auf ihrem Weg zur Heilung begleiten. Denn er kann nichts und niemand heilen, das kann nur der Patient selbst. Aber allein schon durch das Da sein, Zeit zu haben, das eigene Erleben und die Ähnlichkeit im Erleben des Patienten ist die Heilung. Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt. Daher sind Ärzte oft krank, können Therapeuten sich oft selbst nicht helfen, denn sie müssen auch für sich selbst sorgen und den Weg zur eigenen Heilung gehen, um den Weg des Patienten auch begleiten zu können.

Fokus auf Mangel oder Fülle
Ein wichtiger Aspekt in diesen ganzen Prozessen ist das Thema Fokus. Wir haben unsere Antennen fortwährend auf unsere Macken, Fehler und Symptome gerichtet, auf den Mangel anstatt auf die Fülle!! Das ist so in den Medien, in unserem Umkreis, in uns selbst, wir neigen dazu, zuerst das Negative zu sehen. Die positiven Veränderungen negieren wir oder nehmen wir unbeachtet als selbstverständlich hin, anstatt uns an ihnen zu freuen! So sehen wir die 5 %, die uns Schwierigkeiten bereiten und die restlichen 95 %, die wir in Ordnung bekommen haben, ignorieren wir. Und wundern uns, warum wir uns weiter soooo schlecht fühlen!

Zudem vergessen wir auch oft, nach der positiven Absicht eines Symptoms zu fragen. Was ermöglicht uns das Symptom? An was hindert es uns? Was will es uns zeigen, uns lehren, für uns machen? Was wäre, wenn das Symptom / unsere Erkrankung / Störung über Nacht verschwunden wäre? Womit würden wir uns dann beschäftigen? Was wäre anders in unserem Leben? Und woran würden wir merken, dass es anders wäre?

Mit dem Fokus auf all die wunderbaren Möglichkeiten, das Leben zu betrachten und dazu genießen und mit seinen Schwierigkeiten fertig zu werden, wünsche ich allen Lesern dieser Seiten ihr ganz persönliches Heilwerden, mit welcher Methode auch immer.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Rother

Kontakt | Weitere Links | Impressum