Gefühle

Gefühle annehmen

So ihr´s nicht erfühlt, ihr werdet´s nicht erjagen!
(Goethe)

Wie schwer tun wir uns oft mit unseren Gefühlen! Wenn wir nicht gerade verliebt sind oder uns in einem seelischen Hoch befinden, grummeln Wut, Angst, Unsicherheit, Trauer, Schmerz, Ärger, Frust, Neid und all die anderen "netten" Gefühle in uns, mehr oder weniger bewusst und prägen unsere Erfahrungen.

Oft ist unsere Reaktion, dass wir diese Gefühle am liebsten sofort los werden wollen. Wir sind wütend auf unsere Wut, ärgern uns über unseren Ärger, trauern um unseren Kummer und wollen oft in unserer Not am liebsten gar nichts mehr fühlen! Wem das passiert, ist arm dran! Denn wer aus lauter Verdrängung auch die positiven Gefühle verliert, ist in einer Art Niemandsland der Depression.

Zudem tritt der Mechanismus in Kraft: was wir am heftigsten loswerden wollen, bleibt am hartnäckigsten erhalten.

Von einem EFT-Forumsmitglied stammt ein wichtiger Beitrag zu diesem Thema, den ich hier mit herzlichem Dank für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung mitteilen möchte.


EFT einmal anders
Wenn wir auf eine Emotion EFT anwenden, möchten wir dadurch diese Emotion beseitigen. Manchmal wehrt sich die Emotion aber dagegen und will nicht weichen, sie kommt immer wieder.

Ich habe dazu folgenden Technik angewandt.
Bei mir selber gegen Trauer.

Neulich bearbeitet ich ein so schmerzliches Thema, von dem mir eine abgrundtiefe Traurigkeit zurückblieb, die ich dachte niemals überwinden zu können.
Ich ging mal anders vor:

Einstimmung:
Auch wenn ich diese Traurigkeit habe.......

Abwechselnd die Punkte durch:

Diese Traurigkeit,
Diese abgrundtiefe Traurigkeit als Ausdruck dafür, was ich durchgemacht habe.
Ich möchte gar nicht dass du gehst,
dadurch würde ich mich selber verleugnen.
Du bist echt,
weil du aus dem tiefen Schmerz meiner Seele entstanden bist..
Du warst immer da
tief in mir, wie ein guter, treuer Freund und hast dich zurückgehalten.
Du hast unauffällig diesen Platz eingenommen
um mich jetzt darauf aufmerksam zu machen, dass meine Seele damals so gelitten hat.
Ich erlaube dir ganz vorzutreten
und schaue dich an.
Du hast es verdient da zu sein.
Ich nehme dich ganz an, als Teil von mir.
Du bist das Einzige was mir aus dieser Situation geblieben ist.
Mit dir wird mir bewusst, wie sehr mich das alles verletzt hat.
Ich nehme dich ernst und ich respektiere dich.
Ich danke dir, dass du da bist.
Ich nehme dich in Liebe an.
Ich ehre dich
Du hast ein Recht darauf da zu sein.
Ich gebe dir deinen angemessenen Platz
Du bist ein Teil von mir und meinem Leben
Ich gebe dir jetzt den Raum und lasse dich fließen.

Weil das so toll geklappt hat, habe ich diese Idee auf andere Emotionen umgewälzt und mit mir bekannten EFTlern, ausprobiert, von denen ich wusste, dass sie in einem Problem feststeckten.
Anstatt das Problem weghaben zu wollen, haben wir es ganz angenommen und ihm die Berechtigung da zu sein zugestanden.
Es ist echt unglaublich, was sich dadurch getan hat!!

Gefühle wollen ernst genommen werden, sie wollen auch in Liebe angenommen werden. Sie sagen uns etwas und wollen, dass wir sie verstehen. Dann haben sie ihren Dienst erfüllt.

Wenn Ihr auch so ein festgefahrenes Problem habt, probiert es mal aus. Redet mit Euren Gefühlen, wie mit einem kleinem Kind währen ihr klopft. Nehmt sie an und respektiert sie, gesteht ihnen ihre Berechtigung zu!!

Liebe Grüße
Gloria

Dem kann ich mich nur vorbehaltlos anschließen.

Kontakt | Weitere Links | Impressum