Selbstzweifel

Selbstsabotage - Selbstzweifel - Gift für die Seele
Wer kennt das nicht? Alles läuft soweit glatt und plötzlich kommen aus heiterem Himmel kleine nagende Gedanken: Ob man das Richtige tut, ob man gut genug ist, ob man es schafft, ob alles klappt, usw. usw.

Selbstzweifel sind ein tückisches Gift. Sie lassen uns zögern, wo wir mutig sein müssten, sie lassen uns in Situationen verharren, die uns nicht bekommen, sie irritieren und vernebeln, wo wir Klarheit und Entscheidungsfreude haben müssten. Selbstzweifel sind eng mit Ängsten verbunden und oft auch mit einem Mangel an Selbstakzeptanz. Wir glauben, dass alle anderen besser sind als wir, schöner, erfolgreicher, attraktiver, schlauer, toller und vor allem liebenswerter sind als wir. Wir glauben, dass uns Glück nicht zusteht, weil es tausend negative Glaubenssätze gibt, mit denen wir uns selbst bestätigen, dass wir es nicht wert sind, es nicht verdienen, es uns nicht zusteht...

Selbstzweifel lähmen
Selbstzweifel verhindern, dass wir im Leben Erfolg haben, vorankommen, sie rufen Stillstand hervor, wir fühlen uns dann gelähmt und handlungsunfähig. Das frustriert und macht uns wütend - wütend auf uns selbst. Das kann bis zu Selbsthass und Abscheu führen. Damit wir das nicht spüren müssen, kommt es oft zu einer Art Übersprunghandlung: wir werden wütend auf den Partner, auf die Umgebung, die Welt, das Leben, den Staat, wir fühlen uns hilflos und als Opfer und geraten im schlimmsten Fall in eine Spirale der Selbstzerfleischung. Wir fühlen uns als Versager, als schlechte Mutter / schlechter Vater, als Opfer des Schicksals, als unfähig, wertlos, nicht kompetent genug, unattraktiv, nicht liebenswert, wir hadern mit uns und kritisieren uns selbst in Grund und Boden!

Selbstzweifel verzerren
Was passiert da? Unsere Selbstwahrnehmung verzerrt sich durch die Selbstzweifel so drastisch in eine negative Richtung, dass wir uns weder aus einem gesunden Abstand betrachten können, noch mit einer liebevollen Haltung. Andere, die uns so von außen betrachten, versuchen uns vielleicht vom Gegenteil zu überzeugen - meist vergeblich. Alles Positive, was uns jemand in solch einem Zustand sagt, wird durch die Selbstzweifel verringert, negiert und gefiltert, es kommt gar nicht mehr wirklich bei uns an. Im Gegenteil, in manchen Fällen kommt es uns dann wie Hohn vor, wenn uns jemand ein Kompliment macht.

Selbstzweifel schützen uns vor unserem eigenen Licht
Nelson Mandela hat es so wunderbar in Worte gefasst:

Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzureichend sind.
Unsere tiefste Angst ist, dass wir über die Maßen machtvoll sind.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns am meisten ängstigt.
Wir fragen uns, wer bin ich, brillant zu sein, großartig, talentiert und sagenhaft?

Aber tatsächlich, wer bist Du, es NICHT zu sein?
Du bist ein Kind Gottes.

Dein Kochen auf kleiner Flamme dient der Welt nicht.
Es liegt nichts Erleuchtetes darin, sich kleiner zu machen,
damit andere Menschen sich in Deiner Nähe nicht unsicher fühlen.

Wir sind geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu offenbaren, die in uns ist.
Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in ALLEN!

Und indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das gleiche zu tun. Indem wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, befreit unsere Gegenwart automatisch andere!

Um dieser Angst, machtvoll zu sein, nicht begegnen zu müssen, stellen wir sie erst einmal ganz weit weg in eine unbestimmte Zukunft und verwischen quasi die Spuren dahin, indem wir sagen: Wenn... ich das und das gemacht habe, .... sich der und der ändert, .... ich das und das hätte... etc. Wir fixieren uns in den gewohnten Mustern, weil wir uns unsere eigene Größe und Kompetenz nicht zugestehen können! Dahinter stecken oft noch mehr Blockaden und negative Glaubenssätze als in den Selbstzweifeln, die uns bewusst sind.

Was tun?
Eine Möglichkeit, Selbstzweifel mit EFT anzugehen, besteht darin, eine Liste zu machen von all dem, was man an sich schlecht und negativ empfindet. Dann die einzelnen Dinge klopfen, aber sie möglichst übertreiben. Die Übertreibung ruft meist einen gegenteiligen Effekt hervor, nämlich dass sich die innere Wahrnehmung auf eine Art wieder mehr zum Positiven / Realistischen hin justiert.

Wilhelm Busch hat das in humorige Verse gebracht:

Selbstkritik
Die Selbstkritik hat viel für sich.
Gesetzt den Fall, ich tadle mich;
so hab' ich erstens den Gewinn,
dass ich so hübsch bescheiden bin;
zum zweiten denken sich die Leut,
der Mann ist lauter Redlichkeit;
auch schnapp' ich drittens diesen Bissen
vorweg den andern Kritiküssen;
und viertens hoff' ich außerdem
auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es dann zuletzt heraus,
dass ich ein ganz famoses Haus.

Verbinden wir das mit EFT, kann unsere innere "Ausgleichsinstanz" oder Widerspruchsgeist uns wieder in eine gesunde und ausgeglichene Selbsteinschätzung führen.

In dem Fünf-Tages-Seminar EFT Intensiv Entfaltung auf der Mausmühle im Westerwald gehen wir ganz speziell auf die Lösung solcher negativen Glaubenssätze und der Blockaden ein.

Probieren Sie es aus! Sie sind es wert!

Kontakt | Weitere Links | Impressum